Kreishandwerkerschaft
 Uckermark

           

  Kreishandwerkerschaft UckeRMARK

- Körperschaft des öffentlichen Rechts -

"Handwerk ist Werk von der Hand, geleitet vom Herzen, gelenkt vom Verstand"

 

Mit diesem Spruch begrüßte der Kreishandwerksmeister 

Herr Siegfried Schön am 20. September, dem bundesweiten 5. Tag des Handwerks 32 Junggesellinnen und Junggesellen sowie zahlreiche Gäste zur feierlichen Übergabe der Gesellenbriefe in der St. Nikolai-Kirche in Prenzlau.

Für eine besondere Stimmung sorgte die musikalische Begleitung durch den Gospelchor in Prenzlau. Der Bundestagsabgeordnete  der CDU Herr Jens Koeppen gab den 32 Junghandwerkern in seiner Festrede viele gute Wünsche mit auf den Weg und betonte, dass er selbst einmal einen Handwerksberuf erlernt und ausgeübt hat und nun in der Politik für die Interessen des Handwerks eintritt. Auch in den Grußworten der anderen Gäste kam immer wieder zum Ausdruck, dass ein Abschluss im Handwerk der Führerschein für die Zukunft ist und es jeder selbst in der Hand hat, was er daraus macht.

Der Präsident der Handwerkskammer Frankfurt/Oder Herr Wolf-Krüger wies in seinem Grußwort auf die Imagekampagne des Handwerks hin, die Schulabgängern  Handwerksberufe  näher bringen soll, denn auch im Handwerk wird der Nachwuchs dringend gebraucht. Sissy Halwaß, Junggesellin im Friseurhandwerk, überbrachte die Dankesworte der Junggesellinnen und Junggesellen, die sich an die Ausbilder, Lehrer und auch die Eltern richteten.

Werden Sie beispielgebend in Ihrer täglichen Arbeit und beweisen Sie, dass Sie junge Gesellinnen und Gesellen sind, auf die man sich verlassen kann, forderte der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Herr Rüdiger Fink in seinem Schlusswort. Denn Sie gehören jetzt den 4.806.000 Handwerkern Deutschlands an,deren Geschichte kurz zusammengefasst lautet:

 

Rad erfunden, Pyramiden gebaut, 

Mars erkundet, Abfluss repariert